*
Menu
Start Start
Tennis Tennis
Aktuelles Aktuelles
Mitglied werden Mitglied werden
Hall of Fame Hall of Fame
Chronik Chronik
Sportler Sportler
Männer Männer
Junioren Junioren
Jugend Jugend
Schüler Schüler
Trainer Trainer
RTF RTF
Tour 43 Tour 43
Tour 41 Tour 41
Tour 42 Tour 42
LLZ LLZ
Galerie Galerie
Förderer Förderer
Förderer werden Förderer werden
DM 2013 DM 2013
Drei Medallien bei der Deutschen Bahnmeisterschaft
12.07.2009 18:18 (5551 x gelesen)



Den Ruf Oberhausens als bester Bahnverein Süddeutschlands konnten unsere Sportler bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt erneut bestätigen.
Zum Auftakt der Meisterschaften waren unsere Jugendfahrer Dominik Essert und Arne Egner in der Vierermannschaft des Landesverbandes eingesetzt.
Nach einem guten Rennen belegten sie den sechsten Rang.
Dass er aber durchaus zu Steigerungen in der Lage ist bewies dann Arne Egner im Punktefahren der Jugend.
Als einziger Vertreter Badens für den Endlauf der besten 24 qualifiziert konzentrierte er sich zunächst darauf jeden Vorstoß mitzugehen und auf die Wertungsspurts zu verzichten.
So gelang es ihm dann auch einen Vorstoß zu initiieren der ihm zusammen mit fünf weiteren Fahrern einen Rundengewinn einbrachte. Ohne Mannschaftsunterstützung konnte er sich aber in den Wertungssprints nicht mehr entscheidend verbessern, so dass er mit dem vierten Rang vorlieb nehmen musste.
Die weiblichen Klassen hatten mit dem 500m Zeitfahren ihren Auftakt in die Meisterschaften, hier wurde Nadja König 6. in der Klasse der weiblichen Jugend, während ihre Schwester Ronja in der Klasse der weiblichen U19 siebte wurde.
Bei den Junioren waren Kersten Thiele und Fabian Ederle zusammen mit Achim Burkhardt (Hofweier) und Christian Freund (Ellmendingen) für die Vierermannschaft nominiert.
Mit einer Zeit von 4:43,907 min. für die vier Kilometer belegten sie den siebten Rang.
Beim 2er Mannschaftsrennen mussten wir kurz vor dem Start noch eine Umstellung bei unseren beiden Mannschaften vornehmen, so dass Kersten Thiele und Benjamin Essert sowie Fabian Ederle und Achim Burkhard zusammen fuhren.
Wie ambitioniert unsere Fahrer in dieses Rennen gingen zeigt die Tatsache dass sie trotz der guten Ränge sieben für Thiele/Essert und acht für Ederle/Burkhardt absolut unzufrieden mit ihren Ergebnissen waren.
Wesentlich zufriedener war an diesem Tag Nadja König, die mit ihrem dritten Rang in der Einerverfolgung ihr für diese Meisterschaft anvisiertes Ziel eines Medaillengewinnes realisieren konnte.
Dass dies nicht ihre einzige Medaille bleiben sollte deutete sie dann zu Beginn des Punktefahrens an.
Hier wurde sie im ersten Wertungssprint zweite und gewann die zweite Wertung in überlegener Manier.
Im Verlauf des Rennens kam ihre größte Konkurrentin Lisa Fischer aus Elxleben aber immer besser ins Rennen und konnte Nadja kurz vor Schluss noch auf den zweiten Rang verdrängen.
Dennoch konnte Nadja mit ihrer Silber- und Bronzemedaille äußerst zufrieden von diesen Meisterschaften abreisen.
Zufriedene Gesichter sah man nach dem Punktefahren der Junioren auch bei unseren Fahrern.
Nachdem sich aus unserem Landesverband lediglich Kersten Thiele und Fabian Ederle für den Endlauf der besten 24 Fahrer qualifizieren konnten, gingen unsere Jungs eher als Außenseiter ins Rennen.
Dass ihnen diese Rolle aber wesentlich besser lag als die Favoritenrolle beim 2er Mannschaftsfahren konnte man sofort an den ersten Ausreißversuchen sehen, beide waren stets mit dabei.
Als sich dann nach 30 Runden Titelverteidiger Max Stahr auf den Weg zum Rundengewinn machte war es auch nur logisch das mit dem letztjährigen Titelträger in der Jugendklasse Fabian Ederle auch einer unserer Jungs in der vierköpfigen Spitzengruppe vertreten war.
Wegen einsetzendem Regen wurde das Rennen dann 30 Runden vor Schluss unterbrochen, so dass jetzt alle Trainer die Möglichkeit hatten mit ihren Fahrern die weiteren taktischen Optionen zu besprechen, für uns da wir nur mit zwei Fahrern im Feld waren nicht unbedingt ein Vorteil.
Nachdem das Rennen dann wieder aufgenommen wurde waren viele überrascht dass Fabian und Kersten nicht abwarteten sondern selbst attackierten und so wohl das taktische Konzept vieler durcheinander brachten.
Wie eng es dann zwischen dem Deutschen Straßenmeister Max Stahr und Fabian Ederle war zeigte die Tatsache dass die Schlußwertung über den Sieg entscheiden musste.
Diese war dann an Spannung und Dramatik auch nicht mehr zu überbieten, beide setzten sich zwei Runden vor dem Ende vom Feld ab, wurden dann zu Beginn der letzten Runde wieder eingeholt und spurteten dann doch noch nur um Millimeter getrennt als Erster (Stahr) und Zweiter (Ederle) über die Ziellinie.
Damit sicherte sich Max Stahr seinen dritten Deutschen Meistertitel im Jahr 2009 während Fabian nach seinem Deutschen Meistertitel im letzten Jahr in der Jugendklasse nun auch bei den Junioren angekommen ist.


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Login
Benutzername:

Passwort:

Login automatisch

Passwort vergessen?
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail